Whitepaper: PR-Evaluierung – gibt es einen richtigen oder falschen Weg?

May 7, 2021

Whitepaper: PR-Evaluierung – gibt es einen richtigen oder falschen Weg?

Eine effektive Messung der PR ist im Interesse von Marketing- und PR-Expert*innen, da eine langfristige Investition in PR-Kampagnen von den Ergebnissen abhängig ist. Die Art und Weise wie Agenturen und Marketingteams allerding PR-Ergebnisse messen hat sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt. Lange Zeit war der Anzeigenäquivalenzwert (AVE) eine gängige Möglichkeit, den Nutzen von PR zu quantifizieren, allerdings oft mit inkorrekten Ergebnissen. Es gibt viele richtige Wege für die Evaluierung, jedoch sind PR-Verbände sich weitestgehend einig, dass AVEs der falsche Weg sind. Damit Beratungsunternehmen und Inhouse-Teams von der Public Relations and Communications Association (PRCA) als „Measurement Champions“ eingestuft werden, dürfen sie keine AVEs zur Evaluation verwenden.

Demzufolge möchten wir von Finn Partners in unserem kostenlosen Whitepaper Alternativen vorstellen, die leicht mit anderen Faktoren vergleichbar sind. Wie zum Beispiel die Barcelona-Prinzipien oder quantitative und qualitative Messungen. Zudem haben wir unsere Tech-Kunden befragt, welche PR-Bedürfnisse diese haben und stellen Ihnen die Ergebnisse und einige Measurement-Tools vor. Zum Download bitte hier klicken. Viel Freude beim Lesen!

 

You May Also Like